Leica Biosystems RM2245

Leica Biosystems RM2245 Halbmotorisches Rotationsmikrotom

Rotary Microtomes

Welches sind die Vor- und Nachteile von Einwegklingen und herkömmlichen Klingen?

  1. Vorteile von Einwegklingen im Vergleich zu herkömmlichen Klingen:
    - Erhebliche Kostenersparnis
    - Reproduzierbare Schnitte
    - Konstante Schnittqualität
    - Unterstützung aller gebräuchlichen Mikrotomsysteme
    - Für alle in Paraffin eingebetteten Proben
    - Für alle Kryoschnittanwendungen
    - Kein teures Nachschleifen erforderlich
    - Keine Abhängigkeit von der Qualität des ausgewählten Schleifservice
    - Keine Ausfallzeiten während des Nachschleifens
  2. Wiederverwendbare Standardstahlmesser und Einwegklingen im Vergleich zu Standardmikrotomklingen: In typischen Histologielaboren werden im Durchschnitt 50-100 Blöcke pro Tag und Person bearbeitet. Je nach Probentyp und Trimmart können bis zu 50 Proben oder mehr bearbeitet werden. Davon ausgehend, dass das Labor die verschiedenen Gewebetypen bearbeitet, die normalerweise in einem Histopathologielabor anfallen, können mit hochwertigen Mikrotomklingen bis zu 20 Blöcke in gleich bleibender Qualität bearbeitet werden.

  3. Herkömmliches Stahlmesser 16 cm c-Profil: In der Regel können mit einem Stahlmesser nicht mehr als 80 bis 100 Blöcke in gleich bleibender Qualität bearbeitet werden. Danach muss das Stahlmesser regelmäßig geschärft werden, um die erforderliche Schnittqualität zu liefern. Aufgrund der Konstruktion von Mikrotommesserhaltern können nur 70% bis 80% der Schnittkante zum Schneiden genutzt werden. Die restlichen 20% bis 30% sind wegen des gebräuchlichen Klemmprinzips nicht zugänglich.

Was kann ich tun, wenn die Probe ungenau oder ungleichmäßig zugestellt wird?

  1. Vergewissern Sie sich, dass die Probenzustellung korrekt eingestellt ist (Mikrometer).
  2. Aktivieren Sie den Grobtrieb, um zu überprüfen, ob der Objektkopf zugestellt wird.
  3. Wählen Sie eine Trim-Einstellung aus (z. B. 20 µm) und starten Sie den Schneidevorgang.
  4. Vergewissern Sie sich, dass der Messerhalter fest eingeklemmt ist.
  5. Rufen Sie den Technischen Kundendienst an, wenn das Problem weiterhin auftritt.

Wie lässt sich ein Nachlaufen des Handrads vermeiden?

Das Federausgleichsystem ist nicht kalibriert: Stellen Sie das Handrad auf die 3-Uhr-Position und warten Sie. Wenn sich das Handrad nach oben oder unten bewegt, dann ist das Federsystem nicht ausgeglichen und erfordert eine Justage. Bewegt sich das Handrad nicht, ist keine Justage erforderlich. Wenn eine Justage erforderlich ist, können Sie die Einheit durch Einstellen einer Flachkopfschraube ausgleichen, die durch die Öffnung an der Vorderseite der Mikrotomgrundplatte zugänglich ist. Dazu muss die Schnittabfallwanne entfernt werden. Wenn der Objektkopf sich nach oben bewegt, drehen Sie die Schraube 2-3 volle Umdrehungen gegen den Uhrzeigersinn.

Das Mikrotom erzeugt beim Schneiden dumpfe Stoßgeräusche.

  1. Die Rollenführung hat sich im Käfig verschoben und befinden sich am unteren Limit: Die Rollenführung muß gereinigt, ausgetauscht oder geschmiert werden.
  2. Der Käfig ist falsch ausgerichtet: Fordern Sie bitte den technischen Kundendienst an.
  3. Die aktivierte Retraktion verursacht das dumpfe Geräusch. Deaktivieren Sie die Retraktion durch Drehen der Flachkopfschraube an der Rückseite des Mikrotoms.