Leica VT1200 Materials Testing

Leica VT1200 Mikrotom mit vibrierender Klinge:

Das Leica VT1200 halbautomatische Mikrotom mit vibrierender Klinge wurde für das Schneiden fixierter und nicht fixierter Gewebeproben in der Neuropathologie (frische Hirnschnitte), und Neurophysiologie (Patch-Clamp-Verfahren) konzipiert.

Das Gerät wird für Anwender empfohlen, die es vorziehen, vor der Schnitterstellung die Schnittdicke für jeden einzelnen Schnitt manuell festzulegen. Die vertikale Auslenkung kann mithilfe einer Zubehöroption, der Messeinrichtung “Vibrocheck”, gemessen werden.

Mithilfe der Einstellschraube am Klingenhalter kann die vertikale Auslenkung auf weniger als 1 µm reduziert werden. Das Gerät wurde in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Peter Jonas und seinem Team am Institut für Physiologie der Universität Freiburg entwickelt.


Erfahren Sie mehr

Manuelle Schneidekontrolle

Mit dem Leica VT1200 legen Sie Schnittdicke für jeden einzelnen Schnitt manuell fest. Die Bedienung des Gerätes ist einfach und intuitiv.

Schutz empfindlicher Proben

Die vertikale Auslenkung der Klinge haben wir auf ein Minimum reduziert. So erzielen Sie hochpräzise Schnitte, während gleichzeitig mehr lebensfähige Zellen an der Schnittoberfläche erhalten bleiben.

Magnetischer Probenteller

Ein Magnet hält die Probenhalter in ihrer Position. Mit Hilfe eines Manipulators können sie bequem eingesetzt und entfernt werden.


Das interessiert andere Besucher aktuell