Leica VT1200 S Materials Testing

Leica VT1200 S Mikrotom mit vibrierender Klinge:

Das vollautomatische Leica VT1200 S Mikrotom mit vibrierender Klinge ist für die höchsten Ansprüche an die Schnitterstellung bei fixierten und nicht fixierten Gewebeproben in der Neurowissenschaft ausgelegt.

Um hochpräzise Schnitte zu erzeugen, bei denen an den Schnittflächen lebensfähige Zellen erhalten bleiben, kann die vertikale Auslenkung der Klinge mithilfe der Messeinrichtung Leica Vibrocheck™ gemessen und durch den innovativen Klingenhalter auf ein Minimum reduziert werden.

Das Gerät wurde in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Peter Jonas und seinem Team am Institut für Physiologie der Universität Freiburg entwickelt.


Erfahren Sie mehr

Schutz empfindlicher Proben

Die vertikale Auslenkung der Klinge wird mit der optionalen Messeinrichtung Leica Vibrocheck™ gemessen und mit dem innovativen Klingenhalter erheblich reduziert. Dadurch werden empfindliche Proben wie Gehirn-, Rückenmarks- und andere Säugetiergewebe vor mechanischer Beschädigung geschützt. 

Individueller Arbeitsmodus

Sie können am selben Gerät in einem halbautomatischen und vollautomatischen Betriebsmodus arbeiten – je nach Vorliebe.

Präzision und Sicherheit

In den Klingenhalter können Sie eine zweischneidige Rasierklinge, Saphirklinge oder Injektorklinge sicher und präzise einsetzen. Er wurde außerdem so konzipiert, dass während des Schneidens keine Pufferlösung verspritzt wird.

Speicher für acht Anwender

Das Leica VT1200 S speichert bis zu acht individuelle Einstellungen von Betriebsparametern. Es empfiehlt sich daher besonders für Labors mit mehreren Anwendern.

Magnetischer Probenteller

Ein Magnet hält die Probenhalter in ihrer Position. Mit Hilfe eines Manipulators können sie bequem eingesetzt und entfernt werden.


Das interessiert andere Besucher aktuell